Michaela Pfütsch Körper Atem Seele Yoga Siegritz Werra

Wohin kommt man durch Yoga?

Man hat sich von sich selbst entfernt, und Yoga bringt einen zurück zu sich selbst. 

Das ist alles.

T.K.V. Desikachar

Körper, Atem und Seele erkunden

Michaela Pfütsch Yoga Wald Körper

Körper

"Lerne deinen Körper wieder spüren in einer Welt, die sehr im Außen lebt.
Erfahre deine Bewegungsräume, 
deine Kraft und Flexibilität,
 deinen Körper ganz neu."

Unser Körper ist ein eigenes kleines Universum, ein Wunder, was jeden Tag großartige Leistungen vollbringt.

Leider vergessen wir das im oft zu hektischem Alltag und nehmen ihn als selbstverständlich wahr und uns ganz oft gar nicht mehr wahr.

So ist Yoga ein wunderbarer Weg, den eigenen Körper wieder zu spüren, 
uns selbst wieder spüren. 

Komme vom Außen wieder zurück zu dir.

Durch Achtsamkeit die eigene Bewegung ganz spüren. Die eigenen Bewegungsräume und Grenzen wahrnehmen, neu entdecken und auch annehmen. Kannst du dich spüren, was kannst du spüren und lerne so, was dir gut tut, wie du deinen Körper unterstützen kannst und so ein gesundes Zuhause für dich schaffen kannst. In dem Wunder Körper, der dich durch dein Leben trägt.


Die achtsam ausgeführten Übungen (Asanas) haben viele positive Effekte auf den Körper und seine Gesundheit:


Stärkung
* der Muskulatur
* des Halteapparates
* des Herz-Kreislaufsystems
* deiner Mitte
* des Immunsystems


Aktivierung
* der Organe und deren Tätigkeit
* des vegetativen Nervensystems 


Lindert Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervöse Beschwerden, chronische Kopf- Nacken- und Rückenschmerzen

u.v.m.


Du lernst:
* Körperwahrnehmung
* Körperbewusstsein

* abzuschalten

* loszulassen

* in die Ruhe zu kommen

* dich selbst ganz wahrzunehmen

* dich selbst zu unterstützen

* innere Balance zu schaffen




Michaela Pfütsch Yoga Atem

Atem

"Unser Atem hebt und senkt sich ständig, verebbt und fließt,
 tritt in unseren Körper ein
und verlässt ihn wieder.
 Eine Ganzkörperatmung stellt eine außergewöhnliche Symphonie der kraftvollen und subtilen Bewegungen dar, die unsere inneren Organe massieren, unsere Gelenke ins Schwingen bringen und all unsere Muskeln abwechselnd straffen und entspannen.
Sie ist eine volle Teilhabe am Leben."
Donna Farhi


Der Atem ist das Herzstück des Yoga.

Ein bewusster Atem lässt uns wieder fein werden in unserer Wahrnehmung für uns Selbst, für unseren Körper, für unsere Inneres. Jede kleine Veränderung, sei es körperlich oder seelisch, zeigt uns unser Atem an, wenn wir diesen bewusst leben.

Er ist eine Brücke zwischen Körper und Geist und hat unmittelbare Auswirkung auf unseren inneren Gemütszustand und auf den Zustand unseres Geistes.

Atme tief durch und lerne wie dein Atem dich in allen Lebenssituationen unterstützen kann, dir eine wertvolle Hilfe sein kann.

Und ja, wir alle atmen ja immer,
 aber spürst du wirklich deinen Atem? 
All deine Atemräume und die Weite, 
die er dir schenken kann?

Erlebe und erfahre den Hauch des Lebens ganz neu oder vertiefe deine Atempraxis.

 

Dies beginnt beim einfachen Wahrnehmen deines Atems bis zu kraftvollen, energetischen Techniken.


Auch der Atem hat viele positive Effekte auf Körper und Gesundheit:


Er unterstützt und stärkt die Haltemuskulatur, hilft bei Schlafstörungen und
fördert die Sauerstoff- und Energieaufnahme des Körpers und unterstützt so alle Zellen und das Immunsystem. Er hilft chronischen Schmerzpatienten durch die gesteigerte Körper- und Atemwahrnehmung.

* schult die Wahrnehmung von Körper und Seele 

* stärkt Lunge, Zwerchfell und Beckenboden

* fördert eine aufrechte Haltung

* schenkt Raum im Brustkorbberreich

* vertieft die Wahrnehmung der Atemräume, des inneren Raumes

* schenkt innere Balance, Ruhe und Klarheit


Du lernst

* dich selbst ganz neu kennen

* ein wertvolles Hilfsmittel in allen Lebenssituationen

* tief und bewusst zu atmen

* bei dir zu sein

* dir Kraft und Energie zu holen

* dich selbst zu stärken von innen 

Michaela Pfütsch Yoga Seele Natur

Seele

"Arbeiten wir mit Körper und Atem,
 so arbeiten wir immer auch mit dem Geist, dem Herzen und unserer Seele.
Alle sind miteinander verbunden,
 so wie wir mit allem, der Natur,
 dem Leben verbunden sind."


Durch diese Körper- und Atemarbeit lernen wir uns selbst besser kennen, 
unser Innerstes besser kennen.

Wenn sich der Körper stabil, flexibel und gesund fühlt, so fühlt sich auch die Seele wohl. In einem Zuhause, in dem sie ganz aufblühen kann.

Da wo Yoga uns eine wundervolle Unterstützung für Körper, Atem und auch Seele gibt, gibt uns der Schamanismus diese Unterstützung auf Seelenebene und in der Tiefe.
Schamanismus ist für mich Seelenarbeit!
Der Weg des Yoga hat mich auf den Weg des Schamanismus geführt.
Ein Weg der schon viele Jahrtausende alt ist, vor allem auch in unserer Kultur, und immer noch wertvoll und bewährt.
Beide Wege gehen ganz wundervoll 
Hand in Hand, verbinden.

Yoga hilft uns mit unserem tiefen Atem den Körper bewusster zu bewegen, ihn zu stärken, zu weiten, zu aktivieren, in Balance zu bringen und flexibel zu bleiben, uns mit uns selbst und unserem Inneren zu verbinden, so dass sich durch tiefe Achtsamkeit unsere Seele und unser Herz ganz zeigen dürfen. 

Und doch gibt es vielleicht Situationen wo du merkst, nicht ganz in deiner Kraft zu sein. Wo du gerne dein ganzes Potential leben möchtest aber dich nicht traust oder dich etwas abhält.

Situatuionen wo du an deine Grenzen stößt, sich Rastlosigkeit, Blockaden, Verletzungen, Ungleichgewicht oder Schmerzen zeigen. 

Sei es körperlich oder seelisch. 

Vielleicht möchtest du eine noch tiefere Verbindung zu dir selbst,
deiner Seele eingehen.


Der Schamanismus geht in die Tiefe und unterstützt diese Seelenarbeit, gerade dann, wenn sich Hindernisse zeigen.


Diese Seelenarbeit ist in Einzelsitzung möglich oder auch in Gruppenarbeit.

Ich werde hierfür immer mal wieder Workshops oder Seminare anbieten.


Wenn du neugierig geworden bist,
mehr Informationen hierzu möchtest, Lust hast tiefer zu schauen, dich innerlich mehr stärken möchtest, in deine Kraft kommen möchtest, dann gerne sprich mich an oder schreibe mir. Gerne begleite ich dich auf diesem Weg.